Stromoptimierter Betrieb von KWK-Anlagen durch intelligentes Wärmespeichermanagement

 

Projektträger:

Umweltministerium Baden-Württemberg

KIT, Projektträger des Landes Baden-Württemberg

BWPLUS Programm Lebensgrundlage Umwelt und ihre Sicherung

Projektpartner:

·         FairEnergie GmbH, Reutlingen

·         AVAT Automation GmbH, Tübingen

Projektlaufzeit:

1.12.2012 – 30.11.2015

Kurzbeschreibung:

Der zunehmende Anteil regenerativer Energien an der Stromerzeugung und die damit eintretenden Angebotsschwankungen sowie die Verteilungsproblematik erfordern den Einsatz von Energiespeichern sowie eine dezentrale und bedarfsorientierte Erzeugerstruktur. Die Stromerzeugung mittels Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK-Anlagen) kann in diesem Zusammenhang bei gleichzeitiger dezentraler Nutzung des KWK-Stroms (Eigenstromnutzung) zu einer spürbaren Entlastung der Stromnetze führen. In der Umsetzung bedeutet dies, dass die KWK-Anlagen nicht wie bisher üblich wärmegeführt sondern am momentanen Strombedarf im Objekt orientiert betrieben werden müssen. Um KWK-Anlagen dabei nach wie vor effizient betreiben zu können, ist sicher zu stellen, dass die neben der erzeugten elektrischen Energie anfallende Wärme vollständig und sinnvoll genutzt wird.

Im Rahmen des Forschungsprojekts soll ein für diesen Zweck geeignetes lokales Energiemanagementsystem für den Wärmespeicher einer KWK-Anlage entwickelt und erprobt werden. Dabei wird angestrebt, den Einsatz des KWK-Gerätes nicht mehr am Wärmbedarf, sondern in erster Linie am Strombedarf im Objekt auszurichten, ohne dabei auf die Wärmenutzung zu verzichten, so dass die Wärmeversorgung zu jeder Zeit gewährleistet ist und zum größtmöglichen Teil in KWK erbracht wird.

Mit Blick auf die Akzeptanz beim Betreiber der KWK-Anlage erscheint die Eigenstromnutzung eine nicht zuletzt aus wirtschaftlichen Gründen interessante Alternative. Somit soll das Vorhaben auch dazu dienen, die Möglichkeiten und das Potenzial des lokalen Energiemanagements herauszuarbeiten und auf diese Weise zum vermehrten Einsatz von KWK-Anlagen in geeigneten Objekten beitragen.